Bauernregeln im Dezember

Hier sehen Sie die Bauernregeln für den Monat Dezember

  • Fällt auf Egidius (1.12.) ein kalter Wintertag, die Kälte noch vier Wochen dauern mag Wenn die Kälte in der ersten Adventswoche kam, so hält sie volle zehn Wochen an
  • St. Barbara (4.12.) soll Blütenknospen zeigen
  • Wie der Barbaratag, so der ChristtagBauernregeln Dezember
  • Wenn Wind kommt im Advent und Regen, so wird er sich so bald nicht legen
  • St. Barbara (4.12.) mit Schnee - im nächsten Jahr viel Klee
  • Dezember mild und mit viel Regen, gibt´s nächstes Jahr gar wenig Segen
  • Dezember veränderlich und lind, der ganze Winter wie ein Kind
  • Kommt die heilige Luzia (13.12.), findet sie schon Kälte da
  • Regen und Wind im Dezember - so folgt ein milder Januar
  • Dezember kalt und mit viel Schnee, gibt Frucht hernach in guter Höh´
  • Sturm im Dezember und Schnee, dann schreit der Bauer Juchhe
  • Wie sich die Witterung von Christtag bis Dreikönigstag verhält, so ist´s ums ganze Jahr bestellt
  • Watet die Krähe zur Weihnacht im Klee, sitzt sie zu Ostern im Schnee
  • Christnacht im wachsenden Mond, gibt ein Jahr, das sich lohnt
  • Ist´s um die Weihnacht herum gelind - im Januar die große Kälte beginnt
  • Vor Weihnachten bis Dreikönigstag, auf´s Wetter man wohl achten mag
  • Ist´s regen-, nebel-, wolkenvoll, viel Krankheit es erzeugen soll
  • Lebst mit Vernunft und Mäßigkeit, bist du vor allem Wetter gefeit
    Die Tage werden länger:
  • Weihnachten um ein Muggenschritt
  • Neujahr um einen Hahnentritt,
  • Dreikönig (6.1.) um einen Hirschsprung,
  • Lichtmeß (2.2.) um a ganze Stund´